Die Satzung

 

Förderkreis des Handballsports des SV Westerrade e.V.

Seite 1 von 7

Satzung

§1

Name und Sitz

Der Förderkreis führt den Namen „Förderkreis des Handballsports des SV Westerrade e. V.".

Er hat den Sitz in Geschendorf und soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Kiel eingetragen werden.

Nach der Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgerichts Kiel wird der Zusatz „e.V." ergänzt.

 

§2

Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Förderkreises ist mit dem jeweiligen Kalenderjahr identisch.

Im ersten Jahr endet das Rumpfgeschäftsjahr somit am 31.12.2011.

 

§3

Zweck und Ziele

Der Förderkreis verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Förderkreises ist die Förderung des Handballsports des SV Westerrade e. V.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die materielle und ideelle Förderung des Handballsports, insbesondere die Schaffung finanzieller Grundlagen für die Förderung der Jugend und der leistungsstarken Mannschaften im Damen- und Herrenbereich, sowie die Beschaffung von Sportgerät und –bekleidung, sowie der Verbesserung der Sportstätten.

Die Mittelbeschaffung erfolgt durch

- die Beiträge der Mitglieder

- Spenden (Geld- und Sachspenden)

- Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln

- Handballturnieren

- sowie auf andere geeignete Weise. Förderkreis des Handballsports des SV Westerrade e.V.

 

Der Förderkreis ist ein Zusammenschluss von Handballfreunden, die ihre Aufgabe darin sehen, den Handballsport des SV Westerrade e. V. bei der Erfüllung ihrer Aufgaben

- Spielbetrieb

- Vorbereitung auf die Spielsaison

- Übungsleiter und Trainer

- Trainingslager

- Unterstützung während der Punktrunde

- Fahrten

- Zusammenkünfte

- Soziale Härtefälle

finanziell und materiell zu unterstützen.

Er ist politisch, weltanschaulich und religiös neutral. Der Förderkreis ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§4

Mitgliedschaft

4.1 Die Mitgliedschaft

- Mitglied des Förderkreises kann jede natürliche und juristische Person werden.

- Der Beitritt erfolgt schriftlich. Eine Beitrittserklärung ist auf dem Formblatt mit Bankverbindung und Einzugsermächtigung auszufüllen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand.

- Die Mitgliedschaft wird durch Aushändigung einer Mitgliedsbescheinigung oder eines Mitgliedsausweises bestätigt.

- Die Mitgliedschaft im Förderkreis verlängert sich jeweils um 1 Jahr, wenn sie nicht bis zum 30.September eines Jahres schriftlich beim 1.Vorsitzenden des Förderkreises gekündigt wird.

4.2 Der Mitgliedsbeitrag

- Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.

- Der Mindestbeitrag pro Monat wird bei der Gründung durch die Gründungsversammlung festgelegt.

- Der Beitrag wird jährlich im Voraus ab Februar bis Ende des ersten Quartals eingezogen. Im Eintrittsjahr erfolgt der Einzug des Beitrages zeitnah zur Aufnahme, aber spätestens bis zum Ende des Kalenderjahres.

- Eine Obergrenze des Mitgliedsbetrags wird nicht festgelegt.

- Eine Änderung des Mindestmitgliedsbeitrags muss in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden. Förderkreis des Handballsports des SV Westerrade e.V.

 

4.3 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt:

- durch Tod,

- durch Austritt,

- durch Ausschluss sowie

- bei juristischen Personen durch Löschung.

Ein Mitglied kann mit sofortiger Wirkung vom Vorstand ausgeschlossen werden, wenn es:

- gegen die Satzung verstößt,

- den allgemeinen Bestrebungen des Förderkreises absichtlich entgegenarbeitet,

- unehrenhafte Handlungen begeht oder

- 3 Monate mit der Beitragszahlung im Rückstand ist.

Ein Ausschluss muss dem Mitglied schriftlich mitgeteilt werden.

Schriftverkehr mit Mitgliedern gilt diesen insbesondere im Ausschlussverfahren drei Tage nach Versendung an die letzte bekannte Anschrift als zugegangen.

Gegen den Ausschluss ist Beschwerde möglich. Sie muss innerhalb von 4 Wochen ab Zugang der Ausschlussverfügung beim Vorsitzenden eingereicht werden. Über die Beschwerde entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung. So lange bleibt die Mitgliedschaft erhalten und es sind Beiträge zu entrichten.

 

§5

Rechte und Pflichten der Mitglieder

Mittel des Förderkreises dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

Die Mitglieder haben das Recht, an Veranstaltungen des Förderkreises teilzunehmen.

Sie haben die Pflicht, die Bestrebungen des Förderkreises zu fördern, sich seinen Beschlüssen zu fügen und die Beiträge pünktlich zu zahlen.

 

§6

Organe

6.1 Organe

► Vorstand

► Mittelvergabeausschuss

► Mitgliederversammlung

6.2 Vorstand

► 1.Vorsitzende/r

► 2.Vorsitzende/r

► Geschäftsführer/in

► Kassenwart/in

► 2 Beisitzer/in Förderkreis des Handballsports des SV Westerrade e.V.

6.2.1 Geschäftsführender Vorstand

Die Vorstandsmitglieder:

► 1. Vorsitzende/r

► 2. Vorsitzende/r

► Geschäftsführer/in

► Kassenwart/in

bilden den geschäftsführenden Vorstand.

Sie vertreten den Förderkreis jeweils durch zwei dieser zeichnungsberechtigten Vorstandsmitglieder gerichtlich und außergerichtlich in allen Förderkreisangelegenheiten.

Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.

Der Vorstand legt fest, wie eine Mittelbeschaffung organisatorisch erfolgt und umgesetzt werden soll.

Der Vorstand ggf. der geschäftsführende Vorstand tritt bei Bedarf zusammen, mind. einmal im Quartal (dieses kann im Anschluss an die Tagung des Mittelvergabeausschusses erfolgen).

Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt.

Stehen der Eintragung in das Vereinsregister oder der Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das zuständige Finanzamt bestimmte Satzungsinhalte entgegen, ist der Vorstand berechtigt, entsprechende Änderungen eigenständig durchzuführen.

6.3 Kassenprüfer/in

Die Kassenprüfer/innen prüfen sämtliche Bücher und Belege, den gesamten Zahlungsverkehr und das Vermögen.

Dieses kann auch stichprobenartig erfolgen.

Auf der Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) erstatten sie gegenüber den Mitgliedern Bericht und stellen den Antrag auf Entlastung des Kassenwarts und des Vorstands.

6.4 Mittelvergabeausschuss

Der Mittelvergabeausschuss entscheidet über die eingereichten Anträge.

Der Mittelvergabeausschuss tagt turnusmäßig in der letzten Woche eines jeden Quartals, wenn bis zum letzten Wochentag des Vormonats Anträge, die an den geschäftsführenden Vorstand gestellt werden müssen, vorliegen.

Für unaufschiebbare Eilanträge kann mit einer Ladungsfrist von 5 Tagen in Abstimmung mit den Mitgliedern, einberufen werden.

Wird im Mittelvergabeausschuss über einen Antrag beraten, der mittelbar oder unmittelbar ein Mitglied des Mittelvergabeausschusses betrifft, ist dieser für diesen Tagesordnungspunkt durch einen Vertreter zu ersetzen.

Die Einberufung erfolgt durch den 1.Vorsitzenden des Förderkreises mit detaillierter Tagesordnung unter Einhaltung einer Ladungsfrist von 10 Tagen. Förderkreis des Handballsports des SV Westerrade e.V.

Er besteht aus folgenden Personen:

► 2 Vorstandsmitgliedern, möglichst der/die 1.Vorsitzende oder im Verhinderungsfall der/die 2.Vorsitzende und dem Geschäftsführer

► der/die Spartenleiter/in des SV Westerrade e. V., im Verhinderungsfall ein Mitglied aus der Handball-Sparte des SV Westerrade e. V.

► und einem gewählten Mitglied der Mitgliederversammlung

Über den Verlauf der Versammlung wird eine Niederschrift angefertigt. Die Niederschrift wird vom Vorsitzenden und einem weiteren Mitglied unterzeichnet.

Der Mittelvergabeausschuss berichtet dem Vorstand.

6.5 Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliedsversammlung (Jahreshauptversammlung) ist mindestens jährlich im 1.Quartal des nachfolgenden Jahres für das vorangegangene Jahr, unter Bekanntgabe der Tagesordnung, vom Vorstand unter Einhaltung einer zweiwöchigen Ladungsfrist, schriftlich einzuberufen.

Die Einladung wird an den bekannten Stellen (Schaukasten des Sportvereins, der Amtssporthalle Ost und auf der HP des Förderkreises) bekannt gemacht.

Nach somit erfolgter ordnungsgemäßer Ladung ist die Mitgliederversammlung unbeschadet der Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Die Sitzung wird in der Regel vom 1.Vorsitzenden geleitet.

Von der Mitgliederversammlung ist zu Beginn der Sitzung ein Protokollführer zu bestimmen.

Der Mitgliederversammlung ist insbesondere vorbehalten:

- Entgegennahme des Geschäftsberichts, des Kassenberichts und des Kassenprüferberichts.

- Entlastung des Vorstands auf Antrag der Kassenprüfer.

- Beschlussfassung über Änderung des Mindestbeitrags.

- Wahl des Vorstands und der Kassenprüfer.

- Wahl eines Mitglieds in den Mittelvergabeausschuss.

Auf der Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) werden die Kassenprüfer durch die Versammlung gewählt.

Die Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören.

Weiterhin wählt die Mitgliederversammlung ein Mitglied für den Mittelvergabeausschuss aus seiner Mitte für ein Jahr. Die Person darf nicht dem Vorstand angehören. Eine Wiederwahl ist möglich.

Weiterhin kann der Vorstand im Bedarfsfall eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.

Es ist außerdem eine Mitgliederversammlung auf Antrag von 1/4 der stimmberechtigten Mitglieder mit einer Ladungsfrist von 14 Tagen unter Angabe der Tagesordnung, einzuberufen.

In dem Antrag, der an den Vorstand zu richten ist, müssen die zu behandelnden Tagesordnungspunkte klar benannt sein.

Es muss eine Niederschrift angefertigt werden, in der mind. sämtliche Beschlüsse mit der Stimmenverteilung festgehalten werden müssen. Diese Niederschrift ist vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen. Förderkreis des Handballsports des SV Westerrade e.V.

 

§7 Wahlen

Alle Vorstandsmitglieder werden für die Dauer von 2 Jahren gewählt.

Bei der ersten Wahl werden der 2.Vorsitzende, der 2.Beisitzer und der 2.Kassenprüfer jeweils nur für ein Jahr gewählt.

Scheidet ein Vorstandsmitglied in der laufenden Wahlperiode aus, kann ein neues Vorstandsmitglied kommissarisch auf einer Vorstandssitzung durch die verbleibenden Vorstandsmitglieder einstimmig gewählt werden.

Die erforderliche Neuwahl erfolgt auf der nächsten Mitgliederversammlung.

Die Wahlen werden generell durch Handzeichen durchgeführt.

Auf Antrag eines Mitgliedes wird eine geheime Wahl durchgeführt.

Der Verlauf der Wahlen wird in der Niederschrift der Mitgliederversammlung festgehalten. Diese Niederschrift ist vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

 

§8 Beschlussfähigkeit

Der Vorstand und der Mittelvergabeausschuss sind beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind.

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unbeschadet der Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Die Einladungsfrist für die Mitgliederversammlung beträgt 14 Tage. Für Vorstands- und Mittelvergabeausschussversammlungen 10 Tage.

In der Mitgliederversammlung hat jedes volljährige Mitglied nur eine Stimme. Eine Stimmübertragung ist nicht zulässig.

 

§9 Beschlussfassung

Die Beschlüsse der 3 Organe werden mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst.

Für Beschlüsse, die eine Satzungsänderung oder die Auflösung des Förderkreises zum Inhalt haben, ist eine ¾-Mehrheit der erschienenen Mitglieder erforderlich.

Stimmenthaltungen wirken wie nicht abgegebene Stimmen.

Bei Stimmgleichheit in der Mitgliederversammlung gilt der Antrag als abgelehnt.

Bei Stimmengleichheit in Vorstandsitzungen und im Mittelvergabeausschuss entscheidet die Stimme des Handball-Förderkreis- Vorsitzenden, in seinem Verhinderungsfall, die des Geschäftsführers.

Von der Versammlung ist zu Beginn der Sitzung ein Protokollführer zu bestimmen.

Alle Beschlüsse sind zu protokollieren. Diese Niederschrift ist vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen. Förderkreis des Handballsports des SV Westerrade e.V.

 

§ 10 Geschäftsstelle

Die Geschäftstelle hat die Anschrift des 1.Vorsitzenden und erhält eine eigene Email-Adresse.

Der gesamte Schriftverkehr des Förderkreises wird über die Geschäftstelle abgewickelt.

Der 1.Vorsitzende sorgt dafür, dass die eingegangene Post dem geschäftsführenden Vorstand zugängig ist.

Hierzu kann die elektronische Übermittlung (Email, Fax) genutzt werden.

 

§11 Auflösung des Förderkreis

Der Förderkreis kann aufgelöst werden, wenn in 2 Jahren hintereinander die Mitgliederzahl sieben oder weniger betragen hat oder die Mitgliederversammlung dieses in einer eigens vom Vorstand hierzu einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen hat.

Sofern die Mitgliederversammlung nicht etwas anderes beschließt, sind die vier Vorstandsmitglieder die Liquidatoren des Vereins. Jeweils zwei Liquidatoren vertreten den Verein gemeinsam.

Bei Auflösung des Förderkreises wird das Vermögen des Förderkreises an den SV Westerrade e. V. übertragen. Besteht in dem Verein keine Handballsparte mehr, muss die Zuwendung für die Jugendarbeit verwendet werden.

Diese Zuwendung darf nur unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne des §3 dieser Satzung verwendet werden.

 

§12 Inkrafttreten

Diese Satzung wurde von der Gründungsversammlung am 03.03.2011 beschlossen und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Die am 03.03.2011 errichtete Satzung wurde durch Beschluss des Vorstandes vom 27.05.2011redaktionell überarbeitet und neu gefasst.

Die am 27.05.2011 errichtete Satzung wurde durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 29.10.2012 redaktionell überarbeitet und neu gefasst.

Geschendorf, 29.10.2012